HOME
hl–aktuell · das spiekerooger lietz–magazin


Die Bootsbaugilde
Im pädagogischen Grundkonzept der Hermann Lietz–Schule ist der Segelsport fest verankert. Sei es durch die Segelwoche in der 8. Klasse, in der die seglerischen Grundkenntnisse vermittelt werden, oder auch durch das High Seas High School–Projekt, bei dem die Welt für ein halbes Jahr mit einem Traditionssegler bereist wird. Sogar im Abitur kann Segeln als Fach hier belegt werden. Aus diesem Grund besitzt die Hermann Lietz–Schule mehrere, mal mehr, mal weniger schnelle Segelboote, die die Umsetzung dieser Philosophie fördern und gewährleisten sollen. Dazu gehören, neben zwei 16er Dayboats Dick und Doof als Ausbildungsjollen, ein 16er und ein 30er Jollenkreuzer (Ayesha & Albatros), zwei Korsare, Der Rote und Lowrider, zwei Hobie Cat 16 Cat I und Cat II, zwei Europe, Kontiki und Tigris und seit kurzem die Plattbodenyacht Tütje, womit wir Schüler unsere Freizeit gestalten können. Um dies von Jahr zu Jahr auch zu ermöglichen hat die Bootsbaugilde die Aufgabe, die mehr oder weniger betagten Schätzchen am Leben zu halten und für den Sommer segelfertig zu machen. Mit großem Engagement wird sich jeden Winter im zugigen Bootsschuppen ganz in der Nähe vom Deich an die Arbeit gemacht, um Ayesha, Albatros usw. wieder fit zu machen.

 
 

Geleitet von Björn Eisengarten, dem brummigen aber auch lustigen Langhaarpriaten, wird fast jeden Nachmittag, der manchmal doch sehr kurzen Woche, geschliffen, gestrichen und ausgebessert. Egal, ob bei "Dick" neue Farbe aufgetragen werden muss oder „Ayesha“ einen neuen Handlauf benötigt, alle sind immer tatkräftig am Werkeln. Durchhaltekraft, wie beim Schleifen der Rümpfe, sowie die Bereitschaft sich so richtig "einzusauen" sollten hier auf jeden Fall vorhanden sein. Auch wenn es mal anstrengend werden kann, aufgeben ist keine Alternative, denn spätestens zur Abholung der HSHS-Fahrer muss mindestens „Albatros“ (oder auch Albi genannt) fertig sein um die Neuankömmlinge angemessen zu begrüßen. Die eigentliche Deadline ist aber die Seestern-Gedächtnis-Regatta, an der die Lietz immer mit mindestens drei Booten am Start ist. Nach geschaffter Arbeit steht aber natürlich auch immer eine Belohnung aus. In einem gemeinsamen Törn zu einer der ostfriesischen Inseln kann die eigene Arbeit nochmal begutachtet werden und natürlich auch entspannt werden, da zu dem Zeitpunkt das Schuljahr sich dem Ende neigt. Aber spätenstens im Herbst stehen wir wieder alle im Bootsschuppen in unseren Blaumännern und fangen wieder von vorne an. Denn nicht nur die Nordsee, sondern auch wir Lietzer verlangen den Booten einiges ab.
by sebi

Links:



Die Gilden
der HL–Schule


Beathaus
Bibliothek
Bootsbau
Deichbau
Fahrrad
Garten
Medien
Museum
Offener Treff
Studienzeit
Tierhaltung

 
 


© 2012 by HL–Spiekeroog